From the Blog

SchöNheit Macht Erfolgreich

Der erste Schritt ist, dass man sich seine Stärken bewusst macht. In einer Studie zu Mobbing am Arbeitsplatz (Nielsen u.a. 2008) zeigte zwar einen protektiven Effekt auf, dieser trat allerdings nur bei eher geringen Maß an Mobbing auf.

Im Erwachsenenalter ist es deshalb nur noch schwer veränderbar, und eine solche Veränderung erfordert eine harte und kontinuierliche (z.B. therapeutische) Arbeit. Ein stark ausgeprägtes Kohärenzgefühl führt dazu, dass ein Mensch flexibel auf Anforderungen reagieren kann. Honig ist ein beliebter Brotbelag und eignet sich auch gut zum Süßen von Desserts, Kuchen und Gebäck.

63% der Männer, die von Arbeitslosigkeit betroffen waren, schätzten ihren Gesundheitszustand positiv ein, im Gegensatz zu 88% der Frauen und 89% der Männer in Erwerbstätigkeit. Der Begriff der Salutogenese wurde vom Soziologen Aaron Antonovsky begründet. Er bezeichnet den individuellen Entwicklungs- und Erhaltungsprozess von Gesundheit. Nach diesem Konzept ist Gesundheit nicht als Zustand, sondern als Prozess zu verstehen.

Die Forschung außerhalb des universitären Umfelds wird meist eher unter dem Schlagwort sozial-ökologische Forschung zusammengefasst. Mit dem FONA-Rahmenprogramm setzt die Bundesregierung die nationale Nachhaltigkeitsstrategie um. Es hat sich bewährt, der Realität Rechnung zu tragen, indem man versucht, Defizite bestmöglich auszugleichen, zum Beispiel durch Hilfsmittel. Dann darf man aber getrost den Fokus auf das legen, was man Stärken, Potentiale, Talente oder Fähigkeiten nennt.

Die geringen Spuren an Vitaminen, entzündungshemmenden Stoffen und Mineralstoffen machen ihn nicht empfehlenswerter als Zucker. Honig sollte auch bei einer gesunden Ernährung nicht in großen Mengen genossen werden. Reis hat im Vergleich zu anderen Getreidesorten nur einen durchschnittlichen Gehalt an Mineralien sowie Kohlenhydraten und weist weniger Eiweiß auf. Dafür stecken in 100 g Reis bis zu sechs Milligramm des Vitalstoffs Niacin.

Hier kommt dem Krankheitsbegriff die Funktion zu, den Versicherungsfall Krankheit zu definieren und die Leistungspflicht der Krankenversicherung auszulösen. Dementsprechend zielt das Konzept der Salutogenese darauf ab, die Menschen dabei zu unterstützen, ihr gesundheitliches Potenzial zu stärken. Es setzt bei der Nutzung der jeweils vorhandenen Ressourcen an. Da deren Ausprägung durch verschiedene Faktoren bestimmt wird, bezieht Antonovsky diese auch in seine Definition von Gesundheit mit ein. Zu dem Zeitpunkt als Antonovsky seine Ideen veröffentlichte war das medizinische Versorgungsmodell eindeutig von dem pathogenetischen Konzept geprägt.